Stadtumbaumonitoring - Projektverlauf

Erfassungsdatei Berichtsjahr 2015

Das LBV veröffentlicht die gegenüber dem vorherigen Berichtsjahr 2014 unveränderte Erfassungsdatei zum Stadtumbaumonitoring des Förderprogramms Stadtumbau-Ost für das aktuelle Berichtsjahr 2015. Den Monitoringgemeinden werden die individuell angepassten Dateien wie gewohnt digital zugesandt. Rücksendetermin der ausgefüllten Erfassungsdatei durch die Monitoringgemeinden ist der 30.06.2016.

Erfassungsdatei - Berichtsjahr 2015 (März 2016) (PDF)


Monitoringbericht 2015

Der neunte jährliche Bericht zum Stadtumbaumonitoring liegt nunmehr vor. Im Rahmen dieses Berichtes werden der aktuelle Stand und die Perspektiven des Stadtumbaus in 34 der 39 Gemeinden im Programm Stadtumbau Ost der Förderperioden I (2002 bis 2009) und II (2010 bis 2016) auf Basis der Daten für das Berichtsjahr 2013 analysiert. Im Fokus stehen dabei wiederum die Themen Bevölkerung, soziale Lage und Arbeitsmarkt; Wohnungsmarkt; Siedlungsstruktur und Förderung sowie die Perspektiven des Stadtumbaus.

Der Rückbau von 58.900 Wohnungen im Zeitraum 2002 bis 2013 bewirkte in den Monitoringgemeinden eine Reduzierung des Leerstands um -28.400 Wohnungen, wodurch die Leerstandsquote trotz stetig zurückgehender Rückbauaktivitäten im Durchschnitt von 14,2 % (2001/02) auf 9,5 % (2013) gesenkt werden konnte. Dabei erfolgte der Wohnungsabgang zu 57 % in Beobachtungsgebieten in Randlage. Den Schwerpunkt bilden auch weiterhin die Siedlungen des DDR-Wohnungsbaus, wo 82 % des Wohnungsabgangs realisiert wurden.

Stadtumbau im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2015 (Juni 2015) (PDF)


Monitoringbericht 2014

Aktuell liegt der jährliche Bericht zum Stadtumbaumonitoring vor. Dieser Querschnittsbericht wertet die Daten von 34 der 39 in das Förderprogramm „Stadtumbau Ost“ der Phasen I (2002 bis 2009) und II (2010 bis 2016) aufgenommenen Gemeinden für das Berichtsjahr 2012 aus. Im Mittelpunkt des Berichts stehen erneut die Themen Bevölkerung, soziale Lage und Arbeitsmarkt; Wohnungsmarkt; Siedlungsstruktur und Förderung sowie die Perspektiven des Stadtumbaus. Im Berichtsjahr 2012 ging der Wohnungsbestand in der Gesamtschau der Monitoringgemeinden durch Rückbau nur noch geringfügig zurück, landesweit stieg der Wohnungsbestand. Die Leerstandsquote in den beobachteten Gemeinden lag bei durchschnittlich 9,6 %, wobei das Spektrum zwischen 3,7 %  in Schwedt /Oder und 18,5 % in Forst (Lausitz) sehr breit ist.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2014 - Berichtsjahr 2012 (PDF) (Juli 2014)
 


Erfassungsdatei Berichtsjahr 2013

Das LBV hat die Erfassungsdatei für das Stadtumbaumonitoring, Berichtsjahr 2013 aktualisiert.

Erfassungsdatei - Berichtsjahr 2013 (Mai 2014) (PDF)


Stadtentwicklungsbarometer 2013

Mit dem Stadtentwicklungsbarometer werden die Problemlagen und Defizite in der Stadtentwicklung sowie die Wirkungen der Städtebauförderung in den Mittelzentren und Stadtumbaugemeinden (STUB I und II) des Landes Brandenburg erfasst. Der aktuelle Bericht analysiert, bewertet und beschreibt die jüngsten Befragungs-ergebnisse im Zusammenhang mit denen aus den Jahren 2009/10. Als sehr eindeutiges Ergebnis hat sich unter anderem das Defizit an barrierearmen/-freien Wohnungen erwiesen. Die weiteren Ergebnisse lassen vielfältige Schlussfolgerungen für die Bereiche Wohnen, Stadtentwicklung und Infrastruktur zu.

Stadtentwicklungsbarometer -  Berichtsjahr 2013 (PDF) (Juli 2013)
 


Monitoringbericht 2013

Stadtumbau in Senftenberg - Mehrgenerationenwohnen im Häuerpark (Copyright: Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg)Der nunmehr siebte Bericht zum Stadtumbau-monitoring liegt vor. Dieser wertet die Daten von 34
der 35 in das Förderprogramm „Stadtumbau Ost“
der Phasen I (2002 bis 2009) und II (2010 bis 2016) aufgenommenen Gemeinden für das Berichtsjahr
2011 aus. Im Ergebnis der Laufzeit des Programms lässt sich als Erfolg u.a. eine Senkung der durch-schnittlichen Wohnungsleerstandsquote feststellen.
Die Analyse zeigt aber auch, dass der durchschnittliche Einwohnerverlust in den Gemeinden im Vergleich zu 2009/10 unverändert hoch blieb, sich der Wohnungsrückbau im Vergleich zum Vorjahr reduzierte und der Leerstand 2010/11 langsamer als 2009/10 gesenkt wurde.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2013 - Berichtsjahr 2011 (PDF) (Mai 2013)


Stadtumbaumonitoring Berichtsjahr 2012 - Erfassungsdatei

Das LBV hat in Abstimmung mit dem Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) die Erfassungsdatei für das Stadtumbaumonitoring, Berichtsjahr 2012 an die aktuellen Anforderungen angepasst.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Erfassungsdatei - Berichtsjahr 2012 (PDF) (Mai 2013)


Monitoringbericht 2012

Titelblatt des Monitoringberichts 2012Der sechste Bericht zum Stadtumbaumonitoring für das Berichtsjahr 2010 befasst sich mit den Entwicklungen
in 34 in das Förderprogramm „Stadtumbau Ost“ aufgenommenen Gemeinden. Durch die Neuaufnahme von Perleberg und Pritzwalk hat sich die Zahl der in das Monitoring einbezogenen Gemeinden erhöht.
Wie schon in den Vorjahren belegen die Ergebnisse die Wirksamkeit des Programms. So ist beispielsweise ein weiterer Rückgang der durchschnittlichen Wohnungsleerstandsquote festzustellen, der jedoch 2009/10 im Vergleich zu 2008/09 langsamer verlief.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2012 - Berichtsjahr 2010 (PDF)


Stadtumbaumonitoring Berichtsjahr 2011 - Erfassungsdatei

Das LBV hat in Abstimmung mit dem Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) die Erfassungsdatei für das Stadtumbaumonitoring, Berichtsjahr 2011 an die aktuellen Anforderungen angepasst. Auf dieser Grundlage wird im Rahmen des Stadtumbaumonitorings die Entwicklung in 34 von den 35 Gemeinden, die in das Programm Stadtumbau Ost der Phasen I (2002 bis 2009) und II (2010 bis 2016) aufgenommen wurden, beobachtet. Da im Berichtsjahr 2011 die in den Jahren zuvor abgeforderten Planungsangaben für 2010 zeitlich überholt sind, werden diese Daten nicht mehr abgefragt, so dass sich die Zahl der bereitzustellenden Daten auf Gemeindeebene um 6 reduziert. Des Weiteren erfolgte eine grafische Überarbeitung der Erfassungsdatei. Ein Schwarz-Weiß-Druck ist nunmehr ohne Einschränkungen in der Übersichtlichkeit der eingearbeiteten Angaben möglich, was die Handhabbarkeit der Datei erleichtert. Weitere Bearbeitungshinweise enthält in der Erfassungsdatei das Tabellenblatt „Einführung“.


Monitoringbericht 2011

Titelblatt des Monitoringbericht 2011Mit dem fünften Monitoringbericht wurden die Ergebnisse aus dem Stadtumbaumonitoring für das Berichtsjahr 2009 vorgelegt. Die Ergebnisse bestätigen wie bereits in den Vorjahren den Erfolg des Programms Stadtumbau Ost. Der Wohnungsleerstand konnte in den Stadtumbaustädten von 14,5 % in 2001/02 auf 9,8 % in 2009 gesenkt werden. Die Strategie des Rückbaus von Wohnungen „von außen nach innen“ bei gleichzeitiger Aufwertung der Innenstädte stabilisiert die Innenstädte und führt dort zu wachsenden Einwohnerzahlen.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2011 - Berichtsjahr 2009 (PDF)


Stadtentwicklungsbarometer - Berichtsjahr 2010

Mit dem Stadtentwicklungsbarometer sollen Problemlagen und Defizite in der Stadtentwicklung sowie Wirkungen der Städtebauförderung in ausgewählten Gemeinden des Landes Brandenburg erfasst und analysiert werden. Während in 2009 im Rahmen des Dialoges zum Stadtumbau die Aufnahmekandidaten in das Programm Stadtumbau Ost II befragt wurden, bestand in 2010 die Aufgabe, die Erhebung auf alle Mittelzentren des Landes auszuweiten. Im Mittelpunkt des Interesses standen dabei Aspekte des Wohnens, der Stadtentwicklung und Infrastruktur. Die Ergebnisse machen deutlich, dass die Mehrheit der befragten Gemeinden über ein Überangebot an Wohnungen verfügen, die Stadtentwicklungsmaßnahmen erfolgreich der Aufwertung der Innenstädte dienen, mehr als drei Viertel der Gemeinden einen erheblichen Handlungsbedarf im Bereich des öffentlichen Raumes, von Gewerbe/Industrie und Verkehrsanlagen sehen. Die detaillierten Ergebnisse können dem Stadtentwicklungsbarometer für das Berichtsjahr 2010 entnommen werden.

Stadtentwicklungsbarometer - Berichtsjahr 2010 (PDF)


Stadtumbaumonitoring Berichtsjahr 2010 - Erfassungsdatei

Die Erfassungsdatei wurde in Abstimmung mit dem Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) an die aktuellen Anforderungen und unter Berücksichtigung der im letzten Jahr gesammelten Erfahrungen angepasst. Ab Berichtsjahr 2010 sind die Angaben zum geschätzten Wohnungsneubau und geplanten Wohnungsabgang in Wohngebäuden für die Zeiträume 2011 bis 2015, 2016 bis 2020 und ohne zeitliche Einordnung bis 2020 zu machen. Neu ist auch, dass auf dem jeweiligen Tabellenblatt für die Gemeinde, Beobachtungsgebiete, Wohnungsunternehmen auch die in den Vorjahren gemeldeten Daten ausgewiesen werden. Der Bearbeiter erhält damit die Möglichkeit, die Plausibilität der Angaben durch den Vergleich der aktuellen Daten mit den Vorjahreswerten zu überprüfen. Weitere Bearbeitungshinweise enthält in der Erfassungsdatei das Tabellenblatt „Einführung“.


Monitoringbericht 2010

Im Mai wurde der nunmehr vierte Monitoringbericht mit den Ergebnissen des Datenmonitorings für das Berichtsjahr 2008 veröffentlicht. Der aktuelle Bericht beleuchtet die bisherige Laufzeit des Programms und umfasst sowohl Real- als auch Prognosedaten der Monitoringgemeinden. 

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2010 - Berichtsjahr 2008 (Mai 2010) (PDF)


Werkstattgespräche Stadtumbaumonitoring 2009

Im November 2009 waren die Programmgemeinden zur Fortführung des Erfahrungsaustausches und Vorbereitung der nächsten Datenlieferung eingeladen. Die Vertreter der größeren Städte trafen sich am 05.11.2009 in Frankfurt (Oder), der kleineren Städte im Norden Brandenburgs am 18.11.2009 in Wittstock/Dosse und der kleineren Städte im Süden Brandenburgs am 23.11.2009 in Calau. Neben kurzen Statements zum Monitoring im jeweiligen Veranstaltungsort stellte das LBV die Aktivitäten des vergangenen Jahres vor. Seit dem letzten Workshop zum Stadtumbaumonitoring im vergangenen Jahr wurden die Stadtberichte und der Monitoringbericht für das Berichtsjahr 2007 in der bekannten Form fertig gestellt. In 2009 wurde erstmals ein Fragebogen zum qualitativen Monitoring an die Programmgemeinden verschickt und ausgewertet. Die Ergebnisse wurden unter dem Titel „Stadtumbaubarometer“ aufbereitet. Darüber hinaus läuft im LBV die Auswertung der für das Berichtsjahr 2008 zugearbeiteten Daten.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Stadtumbaubarometer - Berichtsjahr 2009 (September 2009) (PDF)

Geoware: Protokoll der Werkstattgespräche 2009 zum Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg (November 2009) (PDF)


Monitoringbericht 2009

Der Monitoringbericht für das Berichtsjahr 2007 wurde fertig gestellt.  Er gibt als Querschnittsauswertung einen aktuellen Überblick zum erreichten Stand und den erzielten Wirkungen sowie den Perspektiven des Stadtumbauprozesses in 31 Städten und Gemeinden, die im Bund-Länder-Programm Stadtumbau-Ost gefördert und im Rahmen des Stadtumbaumonitorings beobachtet werden.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2009 - Berichtsjahr 2007 (Juni 2009) (PDF)


Monitoringbericht 2008

Im April 2008 wurde der Monitoringbericht für das Berichtsjahr 2006 fertiggestellt. Dieser enthält eine Querschnittsauswertung zum erreichten Stand und den erzielten Wirkungen des Stadtumbauprozesses in den 31 Gemeinden, die im Rahmen des Stadtumbaumonitorings beobachtet werden.

Stadtumbaumonitoring im Land Brandenburg - Monitoringbericht 2008 - Berichtsjahr 2006 (April 2008) (PDF)


Werkstattgespräche Mai/Juni 2008

Zur Vorbereitung der Datenlieferungen für das Berichtsjahr 2007 wurden mit den Gemeinden im Programm Stadtumbau Ost auf Arbeitsebene drei Werkstattgespräche durchgeführt. Die Monitoring-Verantwortlichen der größeren Städte fanden sich in Brandenburg an der Havel am 20.05.2008, der kleineren Städte in Forst (Lausitz) am 29.05.2008 und in Neuruppin am 05.06.2008 zusammen.


Workshop am 30. November 2006

Am 30. November 2006 fand im Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung (MIR; jetzt MIL) ein Workshop zu den Erfahrungen im Stadtumbaumonitoring mit rund 60 Teilnehmern statt. Die Landes- und Kommunalvertreter sowie weitere beteiligte Fachpartner haben dort ihre Grundlagen vermittelt, eigene Bewertungen durchgeführt, aktuelle Ergebnisse dargestellt sowie Schlussfolgerungen für ein funktionierendes Monitoring gezogen. Einigkeit auf allen Ebenen bestand insbesondere in der unabdingbaren Erforderlichkeit eines Monitorings. Weitergehende Informationen erhalten Sie beim MIL .


Monitoringbericht 2006

Die Lieferung und Auswertung der Daten der Programmgemeinden für die Berichtsjahre 2003/04 aus dem Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik (LDS) und vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU e.V.) ist erfolgt. Unter Nutzung dieser Quellen wurde der Monitoringbericht 2006 erarbeitet.


Modifizierter Indikatorenkatalog und Erfassungsdateien

Die Auswertung der Ergebnisse für das Jahr 2005 machte deutlich, dass einerseits erhebliche Schwierigkeiten bei der Erfassung der Daten auf kommunaler Ebene bestanden und andererseits auch der Datenkatalog in seinem Umfang überarbeitungsbedürftig war. Die gewonnenen Erkenntnisse führten zu einer Überarbeitung des Indikatorenkataloges, einer Reduzierung der von den Kommunen für das Berichtsjahr 2005 zu liefernden Daten und einer neuen Lösung für die Datenerfassung. Diese umfasst für jede Raum- bzw. Bezugsebene eine eigene Datei.


Einführungsveranstaltung am 13. April 2005

Am 13. April 2005 fand im Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung (MIR) in Potsdam die offizielle Einführungsveranstaltung statt. 80 Teilnehmer aus den zu diesem Zeitpunkt 26 Gemeinden im Programm Stadtumbau-Ost hatten sich gemeinsam mit dem Ministerium und dem Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) über die Durchführung des Stadtumbaumonitorings verständigt. Ebenfalls einbezogen waren die Fachpartner vom Städte- und Gemeindebund, vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU e.V.), der Geschäftstelle der Arbeitsgemeinschaft Regionaler Entwicklungszentren (ArgeREZ) u.a.

Darüber hinaus wurde in der Einführungsveranstaltung ein Gutachten zur Erfassung des Wohnungsleerstandes vorgestellt. Der Wohnungsleerstand ist für die angestrebte Stabilisierung der Wohnungsmärkte ein zentraler Indikator. Deshalb wurde vom Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik mbH (IfS) im Auftrag des MIR eine Arbeitshilfe erarbeitet, die die Kommunen bei der Erfassung des Wohnungsleerstandes methodisch unterstützt.


Ansprechpartner


Ullrich Jäger (Dez. 31)
Tel.: 03342 4266-3101
Fax: 03342 4266-7615
E-Mail: Ullrich.Jaeger@
LBV.Brandenburg.de


LBV-Standort Frankfurt (Oder) 
Müllroser Chaussee 51
15236 Frankfurt (Oder)

Karten zum Stadtumbau

 

Alle Karten verweisen auf den online Strukturatlas Land Brandenburg des LBV.