Archiv Infopool Stadtentwicklung

 

Sanierung der Wasserkraftanlage "Großes Spreewehr"

Screenshot der Website von Ingenieurbüro Hafner mit dem Projekt Großes Spreewehr Cottbus

Sanierung - Reaktivierung von Brachflächen / Nutzungskopplung



 

Thema: 

  • Energie/Klima

Art:

  • Bauliche Maßnahme

Gebietstyp:

  • Sonstige

Maßnahmetyp:

  • Technische Infrastruktur und Verkehr

Stadt / Gemeinde / Räumlicher Bezug:  

  • Cottbus



Zielsetzung:

  • Errichtung eines Laufwasserkraftwerkes am vorhandenen Wehr an der Spree zur Gewinnung erneuerbarer Energien
  • Einspeisung des erzeugten Stroms ins öffentliche Netz
  • Anpassung der Anlage an Denkmalschutz- und Naturschutzbelange


Projektbeschreibung

  • In der Stadt Cottbus wurde linksseitig der Spree neben ein bereits vorhandenes Wehr ein Laufwasserkraftwerk installiert. Der Neubau des Laufwasserkraftwerks aktiviert Energieerzeugungspotenziale an der Spree, ohne stark in das Landschaftsbild einzugreifen. Bei der Planung und dem Bau des Laufwasserkraftwerks wurde auf eine besondere technische Gestaltung des Krafthauses geachtet, um eine möglichst gute Einfügung der Anlage in das Landschaftsbild zu erreichen.

    Die Energieerzeugungsanlage wurde als Kaplan-Turbine mit einer maximalen elektrischen Leistung von 290 kW errichtet. Damit ist eine mittlere jährliche Stromproduktion von mehr als 2.000.000 kWh möglich. Die Turbine, die elektrotechnischen Anlagen und die Überwachungseinrichtungen werden vollständig automatisiert betrieben. Um den Anforderungen an den Naturschutz zu genügen und die Durchgängigkeit des Gewässers zu erhalten, wurde ergänzend eine Fischaufstiegsanlage realisiert.

    Im Vergleich zur Verwendung fossiler Energieträger werden durch die Anlage bis zu 2.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2), 14,2 Tonnen Schwefeldioxid (SO2), 5,6 t Stickoxide (NOx), 1,8 t Kohlenmonoxid (CO) und 360 kg Staub vermieden.


Umsetzungszeitraum:

  • 1993 - 1996


Finanzierung:

  • Gesamtkosten: 2,23 Mio. Euro
    Förderung durch das EU-Programm: „Programm zur Förderung erneuerbarer Energieträger"


Ansprechpartner:



Weiterführende Quellen:


 


 

 

zurück zur Auswahl