Immobilienmarkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein- und Zweifamilienhäuser in Brandenburg und Eigentumswohnungen in Berlin
(Fotos: LBV)

Zentrale räumliche Entwicklungstrends

  • Der Berliner Immobilienmarkt bildet wertmäßig das Schwergewicht innerhalb der Hauptstadtregion. Die Relation der Geldumsätze betrug in 2015 zwischen Berlin, Berliner Umland und weiterem Metropolenraum nahezu 10:2:1.

  • Berlin entwickelte hinsichtlich der Zahl der Kauffälle und Geldumsätze eine ungleich stärkere positive Dynamik als das Land Brandenburg, wo die Marktdynamik einzelner Berlin ferner Landkreise zudem stark unterdurchschnittlich, bei der Anzahl der Transaktionen teilweise sogar rückläufig ausfiel.

  • Die Länder Berlin und Brandenburg haben auf Immobilienteilmärkten unterschiedliche Schwergewichte. Transaktionen von Ein- und Zweifamilienhäusern spielen z. B. im Land Brandenburg eine deutlich größere Rolle als in Berlin, wo das Marktsegment für Eigentumswohnungen ungleich bedeutender ist.

  • Vor dem Hintergrund rückläufiger (Berlin) bzw. nur leicht steigender Flächenumsätze (Land Brandenburg) bei unbebauten Grundstücken ist der Preisanstieg Indiz für den gestiegenen Nachfragedruck.

  • Bei Wohnbauland wie auch bei bebauten Wohngrundstücken existiert in der Hauptstadtregion ein starkes zentral-peripheres Gefälle von Berlin nahen zu Berlin fernen Regionen sowohl im Preisniveau wie auch bei der Preisentwicklung.

  • Individuelles Wohnbauland wurde in Berlin in 2015 zu doppelt so hohen Durchschnittspreisen veräußert wie im Berliner Umland und hatte nur einen kleinen Marktanteil am Wohnbauland. Bei Bauflächen für Mehrfamilienhäuser ist in Berlin bei rückläufigen Flächenumsätzen nunmehr das Preisniveau im Mittel etwa dreifach höher als im Umland.

  • Der bundesweit zu beobachtende Trend des sehr starken Preisanstiegs für Agrar- und Waldflächen besteht auch in allen Brandenburger Landkreisen und beruht nicht nur auf steigenden landwirtschaftlichen Erlösen. Land- und forstwirtschaftlich nutzbare Flächen werden in Zeiten geringer alternativer Renditeaussichten zunehmend als Kapitalanlage erworben. Die Flächenumsätze sind hingegen rückläufig.


Den vollständigen Text, die Karten sowie die Daten und Indikatoren zum Kapitel Immobilienmarkt finden Sie in der rechten Spalte unter Downloads.


 




Infos zum Projekt

 
  • Quellen:
    Amt für Statistik Berlin-Brandenburg,
    Bundesagentur für Arbeit,
    Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung BBSR
    und weitere
     
  • Herausgeber: 
    Landesamt für Bauen und Verkehr
     
  • Bearbeitung:
    Dezernat Raumbeobachtung und Stadtmonitoring
     
  • Ansprechpartner:
    Martin Holtrup (E-Mail:
    martin.holtrup@
    lbv.brandenburg.de
    )