Demografie


Das Dezernat Raumbeobachtung und Stadtmonitoring befasst sich im Themenfeld Demografie sowohl mit der Bevölkerungsstruktur und ihrer regionalen Verteilung als auch mit der Bevölkerungsentwicklung und -prognose. Bevölkerungsprognosen für das Land Brandenburg und die Landkreise sowie kreisfreien Städte werden vom Dezernat und dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg seit Mitte der 1990er Jahre arbeitsteilig in einem etwa zweijährlichen Turnus erstellt. Seitens der Raumbeobachtung fließen hierbei insbesondere vertiefte Kenntnisse zu räumlichen Entwicklungsprozessen ein, die von großer Relevanz für die Annahmen zum künftigen Wanderungsgeschehen im Land Brandenburg sind. Dabei stützt sich die Raumbeobachtung inhaltlich u.a. auf kleinräumige Analysen zum aktuellen Wanderungsgeschehen und Zeitreihenuntersuchungen im Auftrag der  Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg und datenseitig auf das eigene Planungsinformationssystem (PLIS). Gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Veränderungen beeinflussen die Bevölkerungsentwicklung und -verteilung nachhaltig, was wiederum politisch-planerischen Handlungsbedarf auslöst. Die Prognose hat das Ziel, die Konsequenzen aus aktuellen Tendenzen für die künftige demografische Entwicklung aufzuzeigen, zu quantifizieren und frühzeitig auf wahrscheinliche Veränderungen hinzuweisen.

Darüber hinaus werden in regelmäßigen Abständen durch das Dezernat Raumbeobachtung und Stadtmonitoring kleinräumige Bevölkerungsvorausschätzungen auf der Ebene der Ämter und amtsfreien Gemeinden des Landes Brandenburg durchgeführt. Sie werden u.a. von der Landesplanung, Regionalen Planungsstellen und lokalen Gebietskörperschaften als eine Planungsgrundlage verwendet und bei Bedarf vom Dezernat problemorientiert ausgewertet.

Der Bevölkerungsrückgang, die Alterung der Bevölkerung aufgrund von Geburtenrückgang und steigender Lebenserwartung sowie die Internationalisierung der Bevölkerung sind Prozesse, die europaweit zu beobachten sind. Im Land Brandenburg wie in den anderen neuen Bundesländern schreitet diese als Demografischer Wandel bezeichnete Entwicklung mit einer zunehmendem Dynamik voran und wird durch eine erhebliche intra- und interregionale Mobilität der Bevölkerung überlagert. In dieser Situation sind differenzierte Analysen zu Art, Umfang und Ursachen des demografischen Wandels erforderlich, um die Folgen für die Raumentwicklung und die Landespolitik abschätzen zu können. Dies beinhaltet auch regional differenzierte Untersuchungen des Dezernats Raumbeobachtung und Stadtmonitoring, da der demografische Wandel sich kleinräumig höchst unterschiedlich darstellt und sozialräumliche Disparitäten auftreten.

Stadtmonitoring

 
  • Infos zum Thema Stadt-monitoring erhalten Sie hier