Fachliche Eignung

Unternehmen, die den Beruf des Kraftverkehrsunternehmers ausüben, müssen die geforderte fachliche Eignung besitzen.

Fachlich geeignet ist, wer über die Kenntnisse verfügt, die zur ordnungsgemäßen Führung eines Güterkraftverkehrsunternehmens erforderlich sind, und zwar auf den jeweiligen Sachgebieten, die im Anhang I Teil I der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009 aufgeführt sind.

Die fachliche Eignung wird nachgewiesen durch:
  • eine Fachkundeprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder
     
  • die Anerkennung einer mindestens zehnjährigen leitenden Tätigkeit in einem Unternehmen, das Güterkraftverkehr betreibt. Diese Tätigkeit muss in dem Zeitraum von zehn Jahren vor dem 04.12.2009 ohne Unterbrechung in einem oder mehrern Mitgliedstaaten der Europäischen Union ausgeübt worden sein. Die Prüfung der Voraussetzungen hierzu obliegt der IHK, in deren Zuständigkeitsbereich der Bewerber seinen Wohnsitz hat.

Als Prüfungen der fachlichen Eignung gelten insbesondere auch:

eine in der Anlage 4 der bis zum 31.12.2011 geltenden Berufszugangsverordnung für den Güterkraftverkehr (GBZugV) aufgeführte Abschlussprüfung, wenn die Ausbildung vor dem 04.12.2011 begonnen worden ist:
- zum Kaufmann/zur Kauffrau im Eisenbahn- und Straßenverkehr, Schwerpunkt:
  Güterkraftverkehr
- zum Speditionskaufmann/zur Speditionskauffrau
- zur Fortbildung zum Verkehrsfachwirt/zur Verkehrsfachwirtin
- als Diplom-Betriebswirt im Ausbildungsbereich Wirtschaft, Fachrichtung Spedition
  der Berufsakademien Lörrach und Mannheim
- als Diplom-Betriebswirt im Fachbereich Wirtschaft I, Studiengang Verkehrswirtschaft
  und Logistik, Fachrichtung Güterverkehr der Fachhochschule Heilbronn.

Als Nachweis der fachlichen Eignung ist der Erlaubnisbehörde eine Bescheinigung vorzulegen, die z.B. in Deutschland von der jeweils zuständigen IHK ausgestellt worden ist. Diese Bescheinigung darf auf keine andere Person übertragbar sein und wird nach den Sicherheitsmerkmalen und dem Muster der Anhänge II und III der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009 erstellt.

Hinweis:
Insofern bedarf es bei "alten" Fachkundebescheinigungen ggf. des Umtauschs oder der Ausstellung einer Bescheinigung nach dem Muster des Anhangs III der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009 durch die zuständige IHK.
Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

(Vergleiche: § 4 ff. der Berufszugangsverordnung für den Güterkraftverkehr (GBZugV))

Bitte wenden Sie sich an die:

  • Industrie- und Handelskammer Cottbus
    Goethestraße 1
    03046 Cottbus

  • Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg
    Puschkinstraße 12 b
    15236 Frankfurt (Oder)

  • Industrie- und Handelskammer Potsdam
    Breite Straße 2 a-c
    14467 Potsdam